slide 1

Geiger Maximizing Net-Solutions ist Hauptsponsor des GEIGER-MEDIUS-BIKE BASE TEAM und wir unterstützen so eine Truppe junger, motivierter Triathleten und Mountainbiker aus der Region Miesbach/Schliersee. So können sie sowohl an regionalen Rennen als auch an Rennen im gesamten Alpenraum und auf Veranstaltungen in ganz Deutschland teilnehmen und einen Platz auf dem Podium ergattern.

Wir wünschen den Sportlern viel Erfolg und Freude bei ihren Wettkämpfen.

 

 

Bei traumhaftem Wetter machten sich am Sonntag, den 3. Juni 2019, einige Mitglieder des Geiger-Medius-Bike Base Team auf zum Glocknerkönig. Benjamin Hählke, Joachim Hainz, Francisco Durán und Andreas Fritz gingen auf die klassische Strecke mit 27 km und 1694 Hm, während es für Andreas Floßmann auf der Ultra Strecke etwas weiter sein durfte (28,9 km, 1814 Hm). Gleich nach dem Start wurde ein hohes Tempo angeschlagen und das Feld zerfiel. Fritz konnte sich bis zum Anstieg nach Ferleiten in der Spitzengruppe halten, und fuhr ab dort sein eigenes Tempo bis ins Ziel, welches er nach 1:23:48 h als 16. Gesamt und 3. AK erreichte. Hählke verpasste auf Grund schlechterer Startposition den Anschluss an die Spitze auf dem Weg nach Ferleiten, verbesserte aber seine Vorjahresleistung um 2 Minuten und überquerte nach 1:34:34 h als 64. Gesamt und 24. AK die Ziellinie. Duran sprang kurzfristig für eine Vereinskollegin ein, zeigte sich mit seiner Fahrzeit von 1:37:52 h zufrieden und wurde 97. Gesamt und 33. AK. Hainz ging mit berufsbedingtem Trainingsrückstand ins Rennen, erfuhr mit einer Fahrzeit von 1:42:25 h (148. Gesamt, 37. AK) aber wieder einen Startplatz in der ersten Gruppe für das kommende Jahr. Für Floßmann war es die erste Teilnahme am Rennen und so musste er aus dem 3. Startblock starten. Er absolvierte die Strecke zur Edelweisspitze in 1:48:43 h als 75. Gesamt und 46. AK und darf sich damit auf einen besseren Startplatz im nächsten Jahr freuen.

 

Gloecknerkoenig 19

Gloecknerkoenig 19 Team

 

 

 

Am Sonntag, den 26.05.2019, starteten die Fahrer vom Geiger-Medius-Bike Base Team Andreas Floßmann und Francisco Durán in Kirchberg am Achensee. Das Rennen findet dort zum dritten Mal statt nachdem es vom Tegernsee wegziehen musste. In dieser Ausgabe wurden die Strecken gekürzt da auf den Bergen ab 1500 m NHN noch viel Schnee lag. Somit mussten die Fahrer bei guter Witterung auf der langen Strecke lediglich 59 km und 1900 Höhenmeter absolvieren. Den ersten Anstieg mit rund 600 Höhenmetern absolvierten Floßmann und Durán mit hohen Tempo in einer ausgedehnten rd. 15-Mann Gruppe. In der Abfahrt mussten Schneefelder und Wanderwege bzw. Schmelzwasserbäche durchgefahren werden. Zum Ende der Abfahrt in einer technischen und schlammigen Abfahrt stürzte Floßmann und verlor Kontakt zur Gruppe. Durán konnte sich zum Ende der Abfahrt leicht absetzen. Anschließend wurde ein flacher Anstieg mit rd. 400 Höhenmetern zweimal absolviert. Durán konnte beim zweiten Anstieg in einer kleineren Gruppe mitfahren und zum Ende des dritten Anstieges angreifen und sich mit Robin Oster (Eighty-Aid Racing Team aus Rheinland-Pfalz) absetzen. Floßmann konnte in diesem wiederholten (flachen) Anstieg nicht erneut sein Renntempo finden.

Floßmann beendete so nach 2:51:44 h (gesamt 51. / AK 22.) und Durán nach 2:40:30 h (gesamt 30. / AK 14.) das Rennen. Beide waren im Ziel – bei ihrem ersten MTB Rennen der Saison – mit Zeiten unter der 3-Stunden-Marken zufrieden. Siegerin des Rennens wurde Dr. Gloria Hänsel (peakpassion) in 02:45:32 h bzw. Sieger der mehrmaliger Deutscher Meister Markus Kaufmann (Texpa-Simplon) in 02:14:09 h.

 

mtb archenkirchen 2019

 

 

Am Dienstag fand wieder das Einzelzeitfahren zur Bäckeralm statt. Das knapp 17 km lange Rennen ist Teil der Landkreismeisterschaft und wird seit vielen Jahren von den Radsportvereinen des Landkreis Miesbachs (RTT, Equipe Veló, RLSC Holzkirchen) und Stefan Hütter organisiert. Trotz des kühlen und regnerischen Wetters waren 50 Sportler am Start.

Das Geiger-Medius-Bike Base Team war mit 9 Athleten vertreten und somit teilnehmerstärkstes Team im Feld: Moni Fritz, Theresa Schaffner, Andi Lenz, Stefan Gottfried, Andi Fritz, Ben Hählke, Andi Floßmann, Simon Schachenmeier und Basti Schabbehard.  Bei den Damen holte Moni Fritz (27:03 Min.) souverän den Tagessieg. "Trotz der wiedrigen Witterung und meines verletzten Sprunggelenks konnte ich eine gute Zeit fahren und gewinnen", resümierte die schnelle Holzkirchnerin. Bei den Herren verpasste Andi Lenz (23:02 Min.) ganz knapp, um eine Sekunde den Tagessieg vor Tobias Hornstein. "Leider musste ich kurz vor dem Ziel wegen eines abbiegenden Autos eine Vollbremsung hinlegen. Zum Glück bin ich nicht gestürzt aber ein bisschen ärgerlich ist es natürlich schon bei einem Rennen so ausgebremst zu werden", meinte der Miesbacher im Ziel.

Des Weiteren erreichten die Teamfahrer zahlreiche Topplatzierungen und Altersklassenpodeste:

Theresa Schaffner              3. /AK: 1.

Stefan Gottfried                  4. /AK: 2.

Andi Fritz                            12. /AK: 1.

Ben Hählke                        18. /AK: 5.

Andi Floßmann                 19. /AK: 6.

Simon Schachenmeier     25. /AK: 8.

Basti Schabbehard           36. /AK: 10.

 

baeckeralm19

 

Einen großartigen Erfolg sicherte sich Stefan letzte Woche im Geiger-Medius-Bike Base Triko: Nach insgesamt 6 Etappen erziehlte er bei der Tour de Kärnten, welche ca. 450 Kilometer und ca. 7.500 Höhenmeter beinhalten und nach dem Muster einer Tour de France und dem Giro d’Italia durchgeführt wird, in der Gesamtwertung Position 5. Zudem durfte er den Sieg in seiner Altersklasse feiern.

 

Sein Resümee "Eine Wahnsinnswoche mit Höhen und Tiefen, ganz viel Spaß und neuen Freundschaften!"

 

                                                              Tdk1 2tdk2 2              

 

 

 

Am Sonntag machten sich Joachim Hainz und Andi Floßmann zum Radmarathon in Imst auf. Andi wollte eigentlich beim MTB Eldorado in Angerberg starten, aber durch die letztwöchigen Witterungsverhältnisse fehlten die MTB-Trainingskilometer. 

Nach dem Regen der vergangenen Nacht hatte es pünktlich zum Startschuss um 7:30 Uhr aufgehört, die Straße trocknete jedoch nicht so schnell ab, was das Rennen nicht unbedingt leichter machte. Nach neutralisiertem Start, der recht nervös war und 2 Stürze zur Folge hatte, in die beide Geiger-Medius-Bike Base Fahrer nicht verwickelt waren, konnte Andi eine gute Gruppe finden. Bis zum Anstieg des Haimingerberges war die Gruppe auf Sichtweite zur Führungsgruppe herangekommen. Leider zerfiel die Gruppe kurz vor dem Aufstieg, da sich die Mehrheit für die kürzere Runde entschied und so die 9,7 km und 1000 Höhenmeter mit durchschnittlich 10% zum Haimingerberg links liegen lassen durften. Den Berg kam Andi noch relativ gut hoch, am letzten Anstieg ging jedoch nichts mehr. Zu allem Überfluss bog Andi auch noch in einem Kreisverkehr zu früh ab, so dass er 4 Kilometer Bonus fahren durfte. Im Ziel landete er auf einem 36. Platz in seiner AK mit dem er im Großen und Ganzen zufrieden war, da er die 110km in der angestrebten Zeit von unter 4 Stunden absolvierte.

Für Joachim lief es hingegen besser, wenn auch nicht optimal. Er entschied sich für die kürzere Strecke, konnte aber sein Ziel, die zweite Gruppe zu halten, nicht verwirklichen und kam nach 90 Kilometer im Ziel als 4ter seiner AK an. Sein Resümee: „Trotz fehlender Trainingskilometer auf dem Rad war mein Start in die Wettkampfsaison ganz ok. Gegen Ende des Rennens hielt sich der Spaß (wie immer) in Grenzen …!“

 Radmarathon imst

 

Am 18.05.2018 fiel der Startschuss pünktlich um 14:00 Uhr, die unterschiedlichen Distanzen gingen zeitgleich auf die Strecke. Das Geiger-Medius-Bike-Base Team war mit sieben Teilnehmern auf der 10 km und der Halbmarathon Distanz gut vertreten. Die Strecke führte von der Vitalwelt durch Schliersee in das Markus-Wasmeier-Museum, dort zweigten die 10 km Läufer in Richtung Neuhäuser Bahnhof ab und folgten dem Westufer des Schliersees wieder zurück zur Vitalwelt. Während die Halbmarathon Distanz noch eine längere Schleife durch Neuhaus zu absolvieren hatte.

Katharina Schrader konnte als dritte Frau auf der 10-km-Distanz das Ziel erreichen. Mit einer Zeit von 45:03 Minuten ist sie sehr zufrieden, denn das Training in den letzten Wochen verlief aus gesundheitlichen Gründen alles andere als gut.

Theresa Schaffner startete ebenfalls über 10 km „Da ich die Woche vor dem Wettkampf erkrankt bin, stand ich mit einem schlechten Gefühl am Start. Anfänglich lief es zwar sehr gut, doch ab Kilometer drei wurde es sehr schwer, daher bin ich mit meiner Zeit von 47:40 Minuten zufrieden“ berichtet Theresa.

Andreas Lenz, der über die Halbmarathon Distanz an den Start ging, berichtet: „Es war ein schönes Rennen, auch wenn es die anspruchsvolle Strecke zum Ende richtig hart machte. Mit der guten Rennzeit (1:23 h), die die acht schnellste des Tages war, bin ich sehr zufrieden“.

Lina Kronschnabel startete erstmals bei einer Laufveranstaltung und dann gleich in der Königsdisziplin Halbmarathon. Sie lief mit Freude und Leichtigkeit ein hohes konstantes Tempo und kam in 1:43 h lächelnd ins Ziel. Damit gewann sie nicht nur ihre Altersklasse, sondern belegte auch in der Frauengesamtwertung einen tollen 13. Platz von 146 Starterinnen. Da musste sich ihre Mutter Katja Kronschnabel schon sputen, um dieses Jahr noch die Nase vorn zu haben, was ihr in 1:39 h und Rang 7 Frauen gesamt (2. ihrer AK U50) in einem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld gerade noch gelang.

 

Sixtus AndiGruppenbild Sixtussixtus Katha

 

Den ersten Saisonautritt hatte das Geiger-Bike-Base Team beim Gampenpass Rennen, hier ging Stefan an den Start. Nachfolgend sein Rennbericht:

 

"Bei eher ungemütlichem Wetter und stark besetztem Fahrerfeld war klar, dass es eine harte Partie wird. Noch etwas unsicher wie es nach meiner Erkrankung geht hieß es für mich erst mal Füße still halten. Die ersten 10 der 18 km Anstieg in einem recht großen Feld von ca 40 Fahrern war ich zügig aber kontrolliert unterwegs. Es fühlt sich alles recht gut an und ließ mich deswegen auch dazu hinreißen, die unvermeidliche Attacke von Ex-Team Kollege Michi Spögler mitzugehen. Wir werden immer weniger, Radsport Urgestein Hans-Peter Obwaller, schwenkt aus und lässt sich zurück fallen. Da hätte ich dann im Nachhinein auch die Notbremse ziehen müssen, ich blieb aber dran in der Vermutung, dass das Flachstück gleich kommt, tat es aber nicht. Die einzige Auffahrt ist einfach schon zu lange her. Falle ein paar Minuten später dann gemeinsam mit dem italienischen Top Bergfahrer Andrea Zamboni (ital. Bergmeister 2017) aus der 5er Spitze und es zieht mir in der Folge nachhaltig den Stecker. Auch das innerliche 'gähd scho, nimmer weit' Sebstgespräch hilft 3 km vor dem Ziel nix mehr und ich werde immer langsamer. Schlußendlich werde ich dann 300 m vor dem Ziel noch bis auf Platz 12 durchgereicht. Nachher is ma ja immer schlauer, aber lieber 'vorn verreckt wia hint nix wordn'  Für den 3. Platz bei den alten Herren gibt es dann immerhin noch wie in Italien üblich tolle regionale Leckereien die man brauchen kann."

 

 

 


 

 

 

Die Saison 2018 des Geiger Medius Bike Base Teams ist zu Ende und die meisten Sportler befinden sich bereits in der Saisonpause. Zum Abschluss lohnt sich nochmal ein Blick auf die vergangene Saison, die zahlreiche sportliche Erfolge und Unternehmungen mit sich gebracht hat.

 

Zum Saisonauftakt fand im Mai das "Teamgrillen" statt. Dazu versammelte sich das komplette Team bereits am Nachmittag, um eine gemeinsame Runde über das Sudelfeld nach Kufstein und über Thiersee zurück nach Schliersee zu drehen. Danach wurde im Hause Greipl der Grill angeworfen und die gemeinschaftliche Feier nahm ihren Anfang und dauerte bis spät in die Nacht.

Im Frühjahr zeigte sich Johannes Engelhart in Hochform und glänzte beim MTB Marathon in Angerberg. Nach tollem Teamwork mit Stefan Gottfried holte er souverän den Sieg in seiner Altersklasse.

Beim Tegernsee Triathlon war das Geiger Medius Bike Base Team mit zahlreichen Athleten am Start und viele landeten am Ende auf dem Podest. Lina Kronschnabl und Nico Fiedler wurden jeweils hervorragende 2. in der Altersklasse über die Sprintdistanz. Die Mixed-Staffel um Marcus Löhlein, Stefan Gottfried und Katharina Schrader siegte auf der Kurzdistanz. Außerdem wurde Simon Schachenmeier mit einer phänomenalen Leistung 3. auf der Kurzdistanz und legte den Grundsetein für die Landkreismeisterschaft - ebenso wie Moni Fritz (11.).

Einen unglaublichen Teamauftritt legte das Geiger Medius Bike Base Team beim Alpentriathlon Schliersee hin. Die Sportler nutzen ihren Heimvorteil und sicherten sich sowohl in der Frauenstaffel mit Kristin Löhlein, Silke Kiendl und Katharina Schrader, als auch in der Männerstaffel mit Andreas Pretsch, Nico Fiedler und Stefan Gottfried den Sieg. Bei den Damen wurde Moni Fritz 6. und konnte sich zum 3. Mal in Serie den Landkreismeistertitel sichern. Bei den Einzelstartern holte Andreas Lenz den 3. Rang und Simon Schachenmeier wurde 7. Zudem sicherte er sich dadurch den Landkreismeistertitel.

Beim Flachzeitfahren Bäckeralm-Challenge bewies das Team seine Einzelzeitfahrqualitäten. Den Sieg bei den Damen holte sich Moni Fritz, bei den Herren gewann Andreas Lenz.

Anfang August traf sich das Geiger Medius Bike Base Team zum gemeinsamen Wasserskifahren in Kiefersfelden. Auch wenn das Wetter hätte besser sein können, ließen sich die Sportler nicht den Spaß verderben und drehten sowohl auf Ski, als auch auf dem Board eine Runde nach der anderen. Natürlich wurde der ein oder andere Sturz mit kräftigem Gelächter der Anderen kommentiert. Danach fand das Event bei Kaffee und Kuchen seinen Ausklang und es wurden die zahlreichen spektakulären Situationen nochmals eifrig durchdiskutiert.

Bei der Challenge Walchsee war das Team durch die Damenstaffel um Kristin Löhlein, Moni Fritz und Katharina Schrader und der Einzelstarterin Katja Kronschnabl vertreten. Alle Damen zeigten sich in Topform und die Staffel gewann die Wertung und Katja wurde 4. in der Altersklasse. Durch diese Spitzenergebnisse qualifizierten sich alle Damen für die nächstjährige Challenge-WM 2019 in der Solwakei.

Der Ötztaler Radmarathon wurde für Andreas Lenz zu einer besonderen Erfahrung. Beim prestigeträchtigsten Radmarathon zeigte er bei kalten und nassen Bedingungen eine überragende Leistung und sicherte sich den 4. Platz. 

Für den Ironman in Cervia schickte das Geiger Medius Bike Base Team eine 10-köpfige Reisegruppe nach Italien, die Andreas Lenz bei seinem ersten Langstreckentriathlon unterstützte. Nach vielen Höhen und Tiefen während des Rennens lief er am Ende als 2. seiner Altersklasse über die Ziellinie und schaffte Unglaubliches: die Quali für die Ironman-WM 2019 auf Hawaii.

Den Saisonabschluss bildete wie jedes Jahr der Teamausflug. Diesmal ging es nach Hopfgarten in Österreich. Bei gemeinsamen Unternehmungen und gemeinschaftlichem Relaxen wurde viel über die Highlights der vergangenen Saison gesprochen. Außerdem wurden bereits Pläne für 2019 geschmiedet.

 

Für 2019 wird sich das Team punktuell auf einzelnen Positionen vertärken. Ziel ist es wieder bei regionalen Wettkämpfen zu überzeugen. Außerdem stehen Highlights wie die Challenge-WM in der Slowakei, der Ötztaler Radmarathon und die Ironman-WM auf Hawaii an. Jedoch das Wichtigste bei all den Wettkämpfe wird sein, viele gemeinsame Trainingseinheiten und Unternehmungen zu organisieren und den Spaß am Sport zu leben.

 Erfolgreiche Saison 2018 für das Geiger Medius Bike Base Team

Herzlichen Glückwünsch an das Geiger-Medius-Bike Base Team

zur erfolgreichen Saison 2018!

 

 

 

Am 23.09.2018 entschieden sich Joachim Hainz sowie Moni und Andi Fritz vom Geiger Medius Bike Base Team an der Kolsassberg Classic teilzunehmen. Um 13 Uhr fiel für 66 Radler der Startschuss und sie gingen auf die 5,7 km und 590 Hm lange Strecke. Alle Drei hatten mit der Enge des Massenstarts zu kämpfen und Moni fiel zu allem Überdruss beim Schalten noch die Kette herunter. „Die Konkurrenz sah ich dann nur noch weit voraus. An ein Herankommen war leider nicht mehr zu denken“, berichtete Moni im Ziel. Bereits im ersten Anstieg fanden Joachim und Andi ihren Tritt wieder und konnten auf der steilen Strecke noch einige Plätze gutmachen. „Mit ein bisschen Streckenkenntnis wäre vielleicht noch mehr gegangen“ meinte Andi, der mit seiner Zeit von 22:50,1 Min. 13. (AK 2.) wurde. Joachim erreichte das Ziel nach 26:44,7 Min. als 38. (AK 12.) und Moni nach 29:46,0 Min. als 2. (AK 1.)

 

 

Am 21.09.18 machten sich Moni und Andi Fritz gemeinsam mit Joachim Hainz auf den Weg nach Bad Tölz um dort beim diesjährigen Blombergrennen zu starten. Das Wetter war traumhaft und die Temperatur genau richtig für einen schnellen Uphill. Um 16.00 Uhr startete das Rennen für die 48 Teilnehmer in Form eines Massenstarts. Der Start verlief ohne Zwischenfälle und alle drei kamen gleich gut ins Rennen. Auf der abwechslungsreichen Strecke konnten noch etliche Konkurrenten überholt werden, sodass am Ende drei gute Platzierungen eingefahren wurden.

Joachim Hainz: 26:34 Min., Gesamt 14. AK 4.

Fritz Andreas: 22:36 Min., Gesamt 6. AK 5.

Fritz Moni: 28:42 Min., Gesamt 2. AK 1

 

Verfügbarkeit Voraus

Geiger Maximizing Net-Solutions GmbH